Voraussichtliche Lesedauer: 9 Minuten

Jedes Zelt kann fliegen. Besonders weit fliegen die kastenförmigen Exemplare.
Da gehe ich lieber kein Risiko ein sondern denke auch an meine Mitarbeiter und meine Besucher.

Sicherheitshinweise für Zeltbetreiber.

Du solltest dein Zeltgegen Sturm sichern – jederzeit.
Vertraue nicht einfach auf Windstille. Du solltest dein Zelt gegen Sturm sichern.
Im bestem Sonnenschein reicht eine kleine Wolke für starke Windböen.
Besser ausgedrückt: Nur 1 bis 2 Minuten reichen um deinen Pavillon zum Fliegen zu bringen.
Eine Windsicherung ist unerlässlich für deinen Versicherungsschutz.

Dein Pavillon ist ein Zelt. Das Zelt kann fliegen.
Zeltsicherung ist kein Spaß.
Eine Sicherung gilt grundsätzlich auf allen öffentlichen Plätzen, alle mobilen Bauten sind betroffen.
Dementsprechend gibt es keinen Versicherungsschutz bei Zeltbetrieb ohne Windsicherung.

Besser das Zelt gegen Sturm sichern.
Ungesicherte Faltpavillons nach einem Gewitter

Für den verantwortungsvollen Betrieb unserer Zelte sind wichtige Sicherheitsmaßnahmen zu treffen.
Trage Sorge für einen reibungslosen Einsatz unter bestimmten Wetterbedingungen.

So sicherst du dein Faltzelt.

Wenn starker Wind aufzieht: ( Mit oder ohne Seitenteile bei Wind? )

Mit einem geprüften Faltzelt und gesichert mit ausreichend Ballast oder Erdnägeln verankert:

  1. Warte die weitere Entwicklung ab.
  2. Seitenteile oben am Dach vom Klettverschluss lösen und eine Hälfte umklappen.
  3. Seitenteile ganz abnehmen, Klettverschlüsse am Dach und an den Beinen lösen. Den Wind durchlassen.

Wenn ein Sturm aufzieht: ( Die ersten Besucher verlassen die Veranstaltung? )

  1. Entferne die Seitenwände von deinem Zelt.
  2. Lass das Dach ggf. auf die halbe Höhe herunter.
  3. Lässt der Sturm nicht nach bleibt dir nur der Rückzug: Zelt abbauen.

Sicherungen für runde Pavillon Zelte

Runde Pavillons bieten Windeinflüssen viel weniger Angriffsfläche als kastenförmige Faltpavillons.
Durch die runden Konstruktionen sind runde Pavillons weniger anfällig bei Starkwind. Windströmungen werden abgeleitet von den runden Formen, das kennt jeder.

Wenn starker Wind aufzieht:

  1. Dem Wind zugewandte Seitenwände verschließen.
  2. Mindestens 2 Seitenteile schließen zur Windseite.

Wenn ein Sturm aufzieht:

  1. Erwäge die komplette Schließung deines Pavillons.
  2. Im Zweifel und wenn die Besucher gehen: Pavillon demontieren.

So geht´s in der Praxis: Sturmsicherung

  1. Erdnägel einschlagen.
    Die beste und sicherste Methode um Ihren Pavillon zu sichern sind Verankerungen im Boden.
    Wir liefern Erdnägel als Standardausrüstung mit allen Zelten.

Treibe die Erdnägel an jedem Zeltbein + an jeder Sturmleine vollständig in den Boden.

Swiss Display garantiert den sicheren Betrieb der Zelte bis einschließlich Windstärke 6 nur bei Anwendung der mitgelieferten Erdnägel als Verankerungen.

Erdnägel + Spannleinen
Erdnägel + Spannleinen m. Transportbeutel
  1. Pavillon mit Holzboden verschrauben.
  2. Wenn du einen Holzfußboden aus Multiplex einsetzt, verschraube die Standbeine an dem stabilen Fußboden mit Schlossschrauben. Darüber hinaus müssen die Sturmleinen an den Sicherungspunkten am Dach mit Erdnägeln verspannt werden.
  1. Zeltgewichte als Ballast
    Dies ist die Minimal-Sicherung an jedem Bein für Faltpavillons. Diese Sicherung ist nur geeignet für Betrieb bis Windstärke 2 oder Indoor, z.B. als Messepavillon.
    Wir empfehlen die ( stapelbaren ) Metallgewichte pro Bein zu verdoppeln auf 20 KG zur Sicherung bis einschließlich Windstärke 4.
  1. Ballast-Gewichte 25 bis 30 Kg
    Für Faltpavillons zur Sicherung an jedem Standbein.
    Geeignet bis einschließlich Windstärke 6. Größere Pavillon Zelte benötigen diese 30 KG Gewichte als Minimal-Sicherung bis Windstärke 6.
    Für erwartete Windstärken über 6 sind 10 Erdnägel zu verwenden oder andere geeignete Befestigungen.

Darum beginnt Zeltsicherung bei der Zeltwahl.

Wackelige Faltzelte zum Superpreis sind mehr Sonnenschutz als Wetterschutz, Schönwetter-Zelte. Anfangs vielleicht eine Lösung, wenn auch eine kurzlebige Entscheidung. So ein Zelt gegen Sturm sichern ist nicht wirklich möglich.
Jedenfalls sind nachhaltige Faltzelte immer eine kluge kaufmännische Entscheidung.

Markenzelt vergleiche mit namenloser Kopie

Namenlose Zelte und geprüfte Faltzelte

Günstige Modelle mit Fantasienamen gibt es zu Hauf in Onlineshops, Baumärkten oder Aldi + Co.
Da fehlen oftmals geeignetes Sicherungszubehör wie Erdnägel, Ballastgewichte werden nicht angeboten.
Diese Zelte eignen sich nur bedingt zur Verwendung bei Wettereinflüssen wie z.B. Starkwind, es handelt sich meist um Partyzelte für den Garten. Bei Starkwind bleibt dir nur das Gebet. Du kannst nicht so ein Zelt gegen Sturm sichern.

Ein geprüfter Faltpavillon von Swiss Display entspricht allen behördlichen Vorschriften in Deutschland. Wir liefern Zelte nur mit geeigneten Sicherungen aus, wie z.B. Ballastgewichte bis 25 Kg/Stck.
Erfahre hier mehr über geprüfte Faltpavillons..

Zelt Standorte auf Events, Markt oder Straße

Gewerbliche Einsätze finden zumeist auf festem Untergrund statt, z.B. auf Marktplätzen etc.
In diesem Fall ist eine Zeltsicherung am Besten mit Ballast zu schaffen.
Einige Zeltbetreiber nehmen Sandsäcke, andere Betreiber nehmen unsere Gewichte aus Stahl.
Die Zelte sind ebenfalls nicht für den Ganz-Jahres-Einsatz gedacht und sollten nie längere Zeit unbeaufsichtigt stehen bleiben. Du solltest dein Zelt nie ohne Aufsicht lassen.

Ein runder Pavillon hat da viel weniger Angriffs-Fläche für den Wind.
Durch die Rundungen wird viel Wind abgewiesen.
Ein runder Pavillon steht besser als ein eckiger Faltpavillon mit geraden Wänden: Runde Pavillons sind windabweisend.

Sturm- und wetterfeste Pavillons sind fliegende Bauten mit statischen Prüfungen,
z.B. ein Baubuch oder Statik-Zertifikat.

Im Folgenden bieten wir mehrere Alternativen für die Sicherung der Zelte.
Ein sturmsicherer Pavillon muss immer mit den jeweils vom Hersteller vorgeschriebenen Ballast-Gewichten o.ä. gesichert werden.

Ballast-Gewichte für Zelte bei welcher Windstärke?

Zelt gegen Sturm sichern geht am besten mit Ballast für die Zeltbeine in diversen Gewichtsklassen.
Sandsack-Sicherung oder stapelbare Metallplatten werden über die Fußplatten geschoben.

Geeigneter Ballast für alle Pavillons
Für jeden Geschmack liefern wir die passenden Zelt-Gewichte.

Minimale Sicherung beginnt bei 5 Kg für jedes Standbein. Weiterhin sind die Gewichte stapelbar.
Je nach Situation empfehlen wir mehr Gewichte einzusetzen beim Zelt gegen Sturm sichern.

ballast gewichte für faltpavillons

Beaufort Skala informiert über Windstärken

Windstärke 0
Windgeschwindigkeit 0,0001 kn, 0 – 0,2 m/s, 0 – 1 km/h
Bezeichnung: Windstille
Beschreibung: Keine Luftbewegung, spiegelglatte See
Zeltsicherung: Kleine Gewichte auf den Zeltbeinen


Windstärke 1
Windgeschwindigkeit 1…3 kn, 0,3 – 1,5 m/s, 1 – 5 km/h
Bezeichnung: Leiser Zug
Beschreibung: Windrichtung nur an ziehendem Rauch erkennbar, Kräuselwellen
Zeltsicherung: Kleine Gewichte auf den Zeltbeinen


Windstärke 2
Windgeschwindigkeit 4…6 kn, 1,6 – 3,3 m/s, 6 – 11 km/h
Bezeichnung:  Leichte Brise
Beschreibung: Wind im Gesicht fühlbar, kleine Wellen
Zeltsicherung: 10 Kg Gewichte auf den Zeltbeinen


Windstärke 3
Windgeschwindigkeit 7…10 kn, 3,4 – 5,4 m/s, 12 – 19 km/h
Bezeichnung:  Schwache Brise
Beschreibung: Schaumkämme treten auf, Fahnen bewegen sich
Zeltsicherung: 10 Kg Gewichte auf den Zeltbeinen


Windstärke 4
Windgeschwindigkeit 11…15 kn, 5,5 – 7,9 m/s, 20 – 28 km/h
Bezeichnung: Mäßige Brise
Beschreibung: Kleine Wellen, weiße Schaumköpfe
Zeltsicherung: 15 Kg Gewichte auf den Zeltbeinen


Windstärke 5
Windgeschwindigkeit 16…21 kn, 8,0 – 10,7 m/s, 29 – 38 km/h
Bezeichnung: Frische Brise
Beschreibung: Mäßige Wellen, weisse Schaumkämme
Zeltsicherung: Gedoppelte 10 Kg Gewichte auf den Zeltbeinen


Windstärke 6
Windgeschwindigkeit 22…27 kn, 10,8 – 13,8 m/s, 39 – 49 km/h
Bezeichnung: Starker Wind
Beschreibung: Große Wellen, Kämme brechen, Wind singt in der Takelage
Zeltsicherung: Mindestens 15 Kg Gewichte auf den Zeltbeinen


Windstärke 7
Windgeschwindigkeit 28…33 kn, 13,9 – 17,1 m/s, 50 – 61 km/h
Bezeichnung: Steifer Wind
Beschreibung: See türmt sich, Schaum legt sich in weißen Streifen in Windrichtung
Zeltsicherung: Mindestens 20 Kg Gewichte auf den Zeltbeinen


Windstärke 8
Windgeschwindigkeit 34…40 kn, 17,2 – 20,7 m/s, 62 – 74 km/h
Bezeichnung: Stürmischer Wind
Beschreibung: Mäßig hohe Wellenberge, Gischt beginnt von den Kanten der Wellenberge abzuwehen
Zeltsicherung: Gedoppelte 20 Kg Gewichte auf den Zeltbeinen


Windstärke 9
Windgeschwindigkeit 41…47 kn, 20,8 – 24,4 m/s, 75 – 88 km/h
Bezeichnung: Sturm
Beschreibung: Hohe Wellenberge, dichte Schaumstreifen, ‚Rollen‘ der See beginnt
Zeltsicherung: Nur noch mit Erdnägeln möglich.


Windstärke 10
Windgeschwindigkeit 48…55 kn, 24,5 – 28,4 m/s, 89 – 102 km/h
Bezeichnung: Schwerer Sturm
Beschreibung: Hohe Wellenberge mit überbrechenden Kämmen, See rollt schwer, Sichtbehinderung durch Gischt
Zeltsicherung: Faltpavillons herunterlassen, runde Pavillons Seiten öffnen oder abbauen


Windstärke 11
Windgeschwindigkeit 56…63 kn, 28,5 – 32,6 m/s, 103 – 117 km/h
Bezeichnung: Orkanartiger Sturm
Beschreibung: Sehr hohe Wellenberge, die Kämme werden zu Gischt verblasen, starke Sichtbehinderung
Zeltsicherung: Nur sturmgeprüfte Pavillons verwenden


Windstärke 12
Windgeschwindigkeit >64 kn, >32,7 m/s, >117 km/h
Bezeichnung: Orkan
Beschreibung: Luft mit Schaum und Gischt gefüllt, See total weiß, Sicht stark herabgesetzt, keine Fernsicht
Zeltsicherung: Nur sturmgeprüfte Pavillons verwenden